Zum Inhalt springen

Die ersten THG-Gelder fließen

Die ersten THG-Gelder fließen

Lange schien es, als ginge es im Prozess um die Umwelt-Quoten für elektrisch betriebene Fahrzeuge nicht so recht voran, doch jetzt werden mehr und Gelder ausgezahlt. Das freut natürlich die Fahrzeugbesitzer und unter Umständen auch das Finanzamt. Wer sich jetzt fragt … THG was? … der ist hier richtig. Denn das ist Geld, das man wirklich nicht verschenken sollte!

Elektroautofahren spart Geld. Das werden die meisten Nutzer schon nach kurzer Zeit gemerkt haben. Bei anderen dauert es etwas länger, wenn die Unterhaltungskosten dazukommen. Oder eben nicht. Und dann sieht man sehr oft Werbung für die THG-Quoten. Wer es noch nicht weiß: das sind praktisch Ausgleichszahlungen, die von stark Kohlendioxid emittierenden Unternehmen als „Strafe“ getätigt werden müssen. Und dieses Geld kann man als Fahrer eines Elektroautos bekommen.

Dazu muss dieses natürlich registriert werden. Es selbst zu tun, könnte eine Möglichkeit sein, aber die bürokratischen Prozesse sind wohl kompliziert und langwierig. Da kommen Dienstleister ins Spiel, die den Aufwand übernehmen und dafür eine Provision kassieren. Und von denen gibt es jede Menge. Sie unterscheiden sich oft nur durch die ausgezahlte Summe. Da wir nicht alle kennen und testen konnten, konzentrieren wir uns auf „unseren“ Dienstleister, und der heißt Fairnergy.

Was machen die? Wir haben sie über &charge gefunden, wo man für das Einkaufen Belohnungen in Form von Ladekilometern bekommt. Meldet man sein Auto dort über Fairnergy an (man braucht zwingend die Zulassung dafür), dann schüttet das Unternehmen 3.760km aus. Das entspricht ziemlich genau einem Wert von 300 Euro. Respektabel! Mit diesem Geld kann man seinen Ladekartenanbieter bezahlen oder es sogar spenden. Die Anmeldung gilt pro Fahrzeug und Kalenderjahr, es können pro Besitzer bis zu drei Fahrzeuge gemeldet werden.

Aber Vorsicht! Bei Einnahmen über 255€ muss die Prämie versteuert werden. Man gibt die Einnahme dazu bei der Steuerklärung an. Reduziert man seine persönliche Quote aber auf diesen Betrag und spendet den Rest, dann kann man sich das sparen. Die Entscheidung müsst ihr selbst treffen. Wollt ihr auch über Fairnergy eure THG-Quote bekommen, dann ist ein Account bei &charge sehr zu empfehlen:

Meldet euch dazu bei &charge unter www.and-charge.com an und nutzt vielleicht sogar meine Referral-Code. Der lautet RABBGX und bringt euch für die Registrierung schon 10 Kilometer Guthaben. Dann auf „KM sammeln“ gehen, Fairnergy aussuchen und alles ausfüllen. Dann braucht ihr nur noch etwas Geduld und dann bekommt ihr die Prämie. Eine wirklich gute Sache!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.