Braun Series 5 – Das Fazit


Ein jeder Test geht einmal zu Ende, auch wenn er glücklicherweise mal etwas länger dauert. Einige Wochen durfte ich im Rahmen eines trnd-Projektes den Braun Series 5 Trockenrasierer ausgiebig testen und auch anderen Menschen vorstellen. In diesen Wochen haben sich viele meiner ersten Eindrücke bestätigt und gefestigt, andere kamen hinzu. Wie nun das Fazit des Tests ausgefallen ist, könnt Ihr hier lesen …

Der erste Eindruck
Im recht großen Karton befindet sich nicht nur der Rasierer selbst, sondern auch noch eine Dockingstation. Außerdem ist natürlich ein Netzkabel enthalten sowie eine durchsichtige „Dose“, gefüllt mit einer Flüssigkeit. Dabei handelt es sich um eine Reinigungslösung für den 5090cc. Denn die Station ist nicht nur zum Aufladen des Akkus gut, sondern auch für die Reinigung des Rasierers. Weiterhin gibt es ein Reiseetui, welches den 5090cc sicher transportieren lässt. Alles ist sehr wertig, der Rasierer liegt gut in der Hand. Vorsichtig sollte man mit der Reinigungsflüssigkeit sein, denn diese ist leicht entzündlich.

[ad#Google Adsense]

Der Braun Series 5 kommt in einem schlanken, sehr modernen Gehäuse daher. Durch die gewählten Materialien und die Farbgebung erinnert er mich an einen Sportwagen. Dieser Eindruck wird durch den Duft noch gesteigert, scheinbar verwendet Braun hier ähnliche Kunststoffe wie im Automobilbau. Der 5090cc bringt einen recht breiten Schwerkopf mit, auf welchem zwei Schneidwerke beweglich gelagert sind.  Der Kopf selbst ist ebenfalls beweglich, um den Konturen des Gesichts und der Halspartie zu folgen. Er kann aber auch arretiert werden. Zusätzlich ist ein ausschiebbarer Langhaarschneider angebracht.

Inbetriebnahme
Nachdem alle Teile ausgepackt sind, wird das Netzkabel an die Reinigungsstation angeschlossen und der Rasierer kopfüber in die Station gesteckt. Die Ladekontakte am Gehäuse müssen dafür hinten liegen. Sofort wird der Akku geladen, das dauert etwa eine gute Stunde. Danach hat man kabellose Rasierpower für etwa 45 Minuten, was also für einige Rasuren ausreichen sollte. Im Test bin ich locker über eine Woche gekommen. Interessant wird es aber richtig, wenn man die Kartusche mit der Reinigungsflüssigkeit in die Station einführt. Hier ist Fingerspitzengefühl gefragt, denn zunächst wird die Kartusche geöffnet (Deckel aufbewahren für späteres Verschliessen!) und dann ganz vorsichtig in die Station geschoben. Wenn man vorsichtig ist, klappt der Vorgang problemlos.

Die Rasur
Über einen Druckschalter wird der Braun eingeschaltet. Er ist etwas lauter als mein alter Rasierer, das kann aber ein subjektiver Eindruck sein. Durch sein schlankes Gehäuse lässt er sich gut greifen und führen. Durch die hautfreundlichen Präzisionsschneidwerke gleitet der Rasierer gut über die Gesichtshaut. Man muss nicht groß aufdrücken, sondern den Schneidkopf einfach zwei- bis dreimal über eine Hautstelle fahren, dann sind die Barthaare auch schon weg. Das geht deutlich einfacher und schneller als ich es bisher gewohnt war. Durch die beweglichen Schneidwerkzeuge passt sich der Braun Series 5 nahezu perfekt der Gesichtsform an. Der schwenkbar gelagerte Kopf tut sein Übriges bei den Übergängen von Kopf und Kinn zum Hals.

Nun habe ich aber zwei, drei kleine Problemstellen, wo ein Trockenrasierer passen muss. Aber auch mit einem Nassrasierer war ich da nicht erfolgreich. Hier hilft mir aber der Langhaartrimmer des Braun. Er kürzt die „Problemhaare soweit, dass sie anschließend vom normalen Schneidwerk erfasst und gekürzt werden können. Das hat mich schon sehr begeistert! Außerdem hilft der Langhaarschneider auch beim Konturenschnitt und beim Kürzen der Augenbrauen.

Auf Reisen
Ist der Braun Series 5 in seinem elegant-sportlichen Hartschalenetui verpackt, steht einer Reise nichts im Wege. Ist der Rasierer komplett aufgeladen, kommt man locker über eine Woche. Da man das Ladekabel aber auch direkt an das Gerät anschließen kann, sind auch längere Reisen möglich. Der Zustand der Akkuladung lässt sich nach dem Einschalten durch eine fünfstufige Anzeige gut ablesen. Das Etui schützt den Rasierer gut und nimmt trotzdem wenig Platz in der Reisetasche weg.

Die Reinigung
Nach jedem Rasiervorgang sollte der Schneidkopf geöffnet und ausgeleert werden. Das Öffnen geht einfach durch seitliches Drücken. Der Kopf selbst ist wasserdicht und somit auch unter fließendem Wasser zu reinigen. Das Schließen braucht etwas Kraft und Fingerspitzengefühl, mit etwas Übung funktioniert es aber problemlos. Richtig interessant wird es aber erst mit der Reinigungsstation! Nach dem Einsetzen des Rasierers in selbige wird durch bis zu drei Tropfen angezeigt, wie stark der Verschmutzungsgrad des Scherkopfes ist. Betätigt man nun den Startknopf, beginnt eine mehr oder weniger intensive Spülung des Kopfes. Die verwendete Reinigungsflüssigkeit wirkt dabei auch desinfizierend.

Nachdem der recht laute Reinigungsvorgang abgeschlossen ist, ist der Rasierer wieder hygienisch rein und kann auch von fremden Personen „wie neu“ benutzt werden. Außerdem duftet der Braun nach jeder Reinigung frisch nach Citrus. Es wird empfohlen, die Reinigung nach jeder Rasur durchzuführen. Eine Kartusche Reinigungsflüssigkeit soll dabei über einen Monat halten. Ich bin der Meinung, dass eine Reinigung alle drei, vier Tage auch ausreichend ist, wenn man sich regelmäßig rasiert und den Kopf regelmäßig ausleert. So hält auch die Kartusche länger und man schont seinen Geldbeutel und die Umwelt. Ach ja: der automatische Reinigungsvorgang ist sehr laut, man sollte ihn also erst dann durchführen, wenn alle Familienmitglieder aufgewacht sind. 😉

Das Fazit
Braun ist mit der Series 5 ein erstklassiger und moderner Rasierer gelungen. Die Handhabung ist einfach, das Rasurergebnis toll. Die Reinigung ist nicht nur einfach, sonder auch gründlich und hygienisch. Alles ist sehr wertig produziert und man kann die Rasur praktisch zelebrieren.

positiv:
+ Design und Verarbeitung
+ Handhabung
+ Rasurleistung überdurchschnittlich
+ hygienische und automatische Reinigung
+ wasserdicht
+ lange Akkulaufzeit

neutral:
o laut beim Rasieren
o noch lauter bei der Reinigung

negativ:

Alles in allem kann ich für den Braun Series 5 ein sehr gutes Urteil fällen. Wem der Preis für das Gerät nicht zu hoch ist, der erhält einen erstklassigen Rasierer mit hoher Leistung und einzigartigen qualitativen Werten.  Und langfristig macht er sich sicherlich bezahlt.

Mehr über die neue Rasierergeneration gibt es hier:
www.braun.com/de/male-grooming/series-shavers/series-5.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.