Spaß für Kinder – und für Geld


Das Wetter da draußen mit -15° Celsius und weniger ist nicht mein Freund. Und auch die Zwerge mögen nicht ganz so gerne rausgehen. Für den Schlitten fehlt außerdem ja auch der Schnee. Und der Spielplatz sieht so verfroren auch einigermaßen ungemütlich aus. Da kommt so ein überdachter Spielplatz doch gerade recht – zumal wenn Papa sowieso mit dem Auto nach Thale in die Werkstatt muss. Denn da gibt es das „Bau-Spiel-Haus“ …

Ca. eine Dreiviertel Stunde ist man durch den bitterkalten Harz unterwegs bis nach Thale auf der Nordseite des Mittelgebirges. Mitten in der Stadt – in einem sonnengelben Gebäude – kann man das „Verhexte Bau-Spiel-Haus“ nicht übersehen. Dienstag bis Sonntag ab 10 Uhr öffnen sich hier die Türen, und in den Ferien sogar am Montag. Nach dem Bezahlen des Eintritts (1 Erwachsener, 2 Kinder: 17 Euro) ist man auch schon mittendrin. Nach dem Wechsel der Schuhe (das empfiehlt sich, obwohl viele Kinder und vor allem deren Eltern von derlei Dingen noch nie etwas gehört haben) verflüchtigen sich die Kinder in die Spielwelt. Und die Erwachsenen können es sich bei einem Latte Macchiato (2,50 Euro) und einem Cookie (1,50 Euro) auf den vielen Stühlen bequem machen.

[ad#Google Adsense]

Es empfiehlt sich die Mitnahme diverser Getränke, denn die aufgerufenen Preise für Erfrischungen (und auch Speisen) sind nicht ganz familienfreundlich. So zahlten wir für das Mittagessen (2 „große“ Pizzen mit je 24 cm Durchmesser sowie eine Currywurst mit Pommes) wiederum etwas über 17 Euro. Und eine zusätzliche Fanta mit 0,5 Litern schlug mit 1,70 Euro zu Buche. Wenn man sich also rundum versorgen will dort vor Ort, kann es ganz schön ins Geld gehen. Aber wie schon geschrieben – es ist auch erlaubt, eigene Speisen und Getränke mitzubringen. Das finde ich sehr fair, und viel Eltern und Großeltern machten heute von dieser Möglichkeit Gebrauch.

Was aber gibt es für die Kinder zu erleben? Neben einer echt hohen Wellenrutsche und einer hohen Kletterpyramide gibt es Trampolins, eine kleinere Rutsche, einen Sandkasten, ein Becken mit Minitretbooten usw. Und dann müssen Papa oder Oma doch wieder ins Portemonnaie greifen, denn einige Attraktionen kosten extra Geld. Dazu gehören ein paar Elektroquads auf einer eigenen Bahn (1 Euro für gefühlte 2 Minuten Fahrt), Bällekanonen in einer Art Ritterburg (1 Euro für ca. 5 Minuten) – und für 3 Euro konnten die Zwerge 5 Minuten in ein paar „Walking Bällen“ verbringen. Was das ist? Seht selbst:

Ein paar Worte noch zum Personal und dem Drumrum: insgesamt waren alle Mitarbeiter freundlich, wenn auch ein wenig distanziert. Ich vermute mal, dass dies ein Selbstschutz war, denn der Lärmpegel in der Halle war doch recht hoch. Die Art der Speisezubereitung ist logistisch verbesserungswürdig, die Qualität des Essens ist aber okay. Die sanitären Einrichtungen waren soweit sauber, allerdings sah man nach zwei Stunden schon, dass sie von vielen Kindern frequentiert wurden.

Insgesamt kann man einen Besuch im Bau-Spiel-Haus in Thale jedoch wirklich empfehlen, denn gerade als Alternative zum schlechten Wetter bietet sich solch ein Indoor-Spielplatz an. Allerdings sollte man ein paar Kosten einkalkulieren oder mit selbst mitgebrachter Verpflegung für das leibliche Wohl sorgen. Mehr Informationen gibt es auf der Homepage der Einrichtung:

www.hexenhaus-thale.de

Fotos und Video: BSEplus.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.