Das Freunde-Handy von HTC 4 Kommentare


Wer regelmäßig in diesem Blog liest der weiß, dass ich meiner Frau zum letzten Weihnachtsfest ein neues Handy geschenkt habe. Dabei handelt es sich um das „HTC Wildfire„. Nun – meine Frau ist sehr zufrieden mit diesem Handy. So ist es für mich an der Zeit, mal einen kleinen Artikel zu dem Smartphone zu schreiben.
Der Grundtenor ist dabei durchaus positiv …

[ad#Google Adsense]

Meine Frau hatte schlechte Erfahrungen mit einem Samsung-Handy gemacht, das neue sollte aber natürlich ein Smartphone mit Touchscreen sein. Es sollte schick aussehen, nicht zu groß (schließlich muss es ja in die Handtasche passen) und wirklich leicht zu bedienen sein. Daher fiel meine Wahl auf das „HTC Wildfire„.

Das Handy liegt angenehm in der Hand, ist preislich durchaus attraktiv und ist dank Google’s „Android“ auch wirklich bedienbar. Ausgeliefert wurde es noch mit der Version 2.1 von Android, doch es liess sich direkt auf die neuere Version 2.2 („Froyo“) updaten. Laut diverser Internet-Foren soll dadurch u.a. auch die Laufzeit des Akkus optimiert worden sein. Das mag sein, denn meine Frau lädt ihr Handy jetzt ca. alle drei bis vier Tage auf.

Die Ausstattung des „HTC Wildfire“ ist quasi komplett: WLAN, UMTS, GPS, Lagesensor, Fünf-Megapixel-Kamera, Multi-Touchscreen, … enorm. HTC bietet dabei mit „Sense“ eine schöne und leicht bedienbare Oberfläche an. Diverse Programme wie z.B. „Friendstream“ erleichtern dabei die Arbeit in sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter. Und dieses Konzept ist hervorragend umgesetzt und leicht verständlich! Wer weitere Apps benötigt, kann sich im riesigen „Android-Market“ bedienen.

Natürlich ist auch beim „HTC Wildfire“ nicht alles Gold, was mocca-braun glänzt. Ein echter Schwachpunkt ist das Display. Mit 320 mal 240 Bildpunkten ist es nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Besonders beim Surfen im Internet oder auch beim Lesen von Mails merkt man das recht schnell. Andererseits kommt bei einer so kleinen Grafik der 528 MHz schnelle Prozessor nicht außer Puste – was immer ein recht angenehmes und auch schnelles Arbeiten erlaubt.

In Summe ist das „HTC Wildfire“ ein gutes Einsteiger-Handy und seit Weihnachten der neue „beste Freund“ meiner Frau. Sie nutzt nun sogar Facebook und Mails, weil es mit diesem Handy sehr einfach geht.

Ich vergebe daher eine Kaufempfehlung für alle Einsteiger sowie – wegen der angesprochenen Display-Schwäche – vier von fünf Sternen.

Genaue technische Details findet man auf der Homepage von HTC. Der Preis liegt z.B. bei Amazon bei etwa 240,- Euro.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 Gedanken zu “Das Freunde-Handy von HTC

  • Andreas

    Mein Xperia X10 mini pro hat auch nur 320×240 … aber zusätzlich eine ausziehbare Qwertz-Tastatur! Das macht richtig Spaß und war der Hauptgrund für die Kaufentscheidung. Ich wollte nämlich ein richtig kleines Smartphone, das HTC ist mir schon zu groß 😉 Ich habe ja keine Handtasche!

    • BSEplus Autor des Beitrags

      Ich persönlich finde das X10 mini nicht wirklich schön. Und die Tastatur ist ganz schön winzig. Meine Frau mag den Touchscreen sehr und kommt gut damit zurecht.
      Aber ansonsten ist das kleine X10 auch kein schlechtes Handy. Ich hatte nur gelesen, dass SE wohl keine Updates mehr zur Verfügung stellen wird. Kann auch ein Gerücht sein, denn der Brose Bruder soll angeblich ein Update auf 2.3 bekommen.

  • Hans W.

    Ich habe mir auch letztens ein HTC Handy gekauft und finde das Wildfire doch eher ein Einsteigerding als das Desire das ich mir gekauft habe. Muss jeder für sich entscheiden was er braucht und was nicht.