MTV … da war doch mal was?? 4 Kommentare


Ende der achtziger, Anfang der neunziger Jahre wohnte ich in Berlin und konnte so schon frühzeitig die Möglichkeiten von mehr als drei Fernsehprogrammen erleben. Als wir uns dann ein paar Jahre später die erste Schüssel an die Wand schraubten, war die Freude groß: so viele Sender – und sogar ein Musiksender war dabei! MTV war eine richtige Revolution.

[ad#Google Adsense]

Der Sender, der zum amerikanischen Viacom-Konzern gehört, gab damals weltweit den Ton in Sachen Musikclips an, kein Weg führte daran vorbei. Und auch als sich Dieter Gorny mit seinem viva als ernstzunehmende Konkurrenz etablierte, war ein Ende kaum abzusehen. Aber der immer größer werdende Druck nach Neuem und Aufregendem erwies sich bald als echtes Dilemma.

Außerdem war das klassische Radio gar nicht weg vom Fenster (von wegen „Video Killed The Radio Star“), und mit dem Internet kam ein richtig harter Brocken auf die Macher von „Musikfernsehen“ zu. Das führte zuerst zu einer Zentralisierung (viva wurde von Viacom geschluckt) und dann zu immer drastischeren Änderungen im Programm.

Schließlich dienten Musikvideos nur noch dazu, die Klingelton-Werbung von Jamba und Konsorten zu unterbrechen. Spätestens jetzt suchten sich die wahren Musikliebhaber andere Wege, an ihr Wunschprogramm zu kommen. Die boten sich teilweise im Pay-TV (VH-1 ist einer der beliebstesten Musiksender weltweit), andererseits dienen heute Youtube, MyVideo oder solche Plattformen wir Putpat.TV als zuverlässige Lieferanten.

Auf MTV im frei empfangbaren Fernsehen bekam der Zuschauer tolle Reality-Shows zu sehen und wurde trotzdem weiter von Jamba genervt, obwohl die mittlerweile sogar einen eigenen TV-Kanal gestartet haben. Musik war zum Nischenprodukt geworden.

Am 1. Januar 2011 um 3 Uhr morgens blieben nun bei MTV die Bilder stehen. Vorher schmetterten die Spice Girls passenderweise „Viva Forever“. Nun ist MTV in den Paketen verschiedener Pay-TV-Anbieter (Sky, Kabel Deutschland, Unitymedia usw.) angekommen, was den großen Vorteil hat, dass es von nun an werbefrei ist. Bei Sky ersetzte es den glücklosen Kanal MTV Entertainment.

Wie gut sich MTV in den nächsten Monaten und Jahren schlagen wird, bleibt heute noch abzuwarten. Sicher ist, dass der Musikkonsum dank mobiler Player und Onlinediensten in eine ganz andere Richtung entwickelt hat, als das vor zwanzig Jahren abzusehen war. Aber MTV gehörte für mich dazu, und deshalb ist dieser Abschied für mich doch ein wenig traurig.

www.mtv.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 Gedanken zu “MTV … da war doch mal was??

  • H.M

    mal ganz ehrlich…. muß man den Mist den man den ganzen Tag im Radio hört auch noch im Fernsehen sehen! mehrmals am Tag die selben Videos und dazu noch übermäßig viel Werbung, „dumme“ Moderatoren… Der einzige Sender für mich währe MTV Rocks! für mich leider unempfangbar. dafür würde ich auch gern was zahlen……
    Es gibt via Sat auch viele kleine Spartensender die sich auf Musik spezialisiert haben und weniger Werbung, dafür aber mehr Musik machen. Mir fehlt MTV gar nicht…..

    • BSEplus Autor des Beitrags

      Es geht ja eben nicht nur um das reine Abspielen der Tracks. Es gibt viele sehenswerte Clips, aber die schaut man sich heute eben „on demand“ (Youtube) oder nach Stimmung (VH-1, Deluxe etc.) an.
      Das „alte“ MTV hat mich schon musikalisch mit „konditioniert“ bzw. geprägt, und dem trauere ich ein wenig nach. 🙂

  • H.M

    … naja MTV hat sich in meinen Augen zum Hartz 4 TV der Musik entwickelt. Der flache Inhalt der Sendungen wurde durch die Werbung nach flacher. Moderatoren…. naja darüber will ich gar nicht reden. Pisa läßt grüßen 🙁