Brot mal ganz einfach selbst machen

An einem Samstag ist es wieder einmal Zeit, etwas in der Küche zu veranstalten. Wobei diesmal die Bezeichnung „Backstube“ wohl angemessener wäre. Es geht nämlich um Brot, und das kann man nicht nur beim Bäcker oder auch Discounter des Vertrauens kaufen, sondern auch selbst backen. Schön wäre nur, wenn das Ganze wenig aufwändig wäre und auch noch schnell geht. Nun, da bin ich fündig geworden!

Auf dem Youtube-Kanal „esslust“ gibt es hunderte Videos zum Thema Essen. Darunter auch dieses Video über die Herstellung eines veganen (!) Vollkornbrotes ganz ohne Sauerteig und in wirklich kürzester Zeit. Allein letzteres hat mich schon überzeugt.

Was wird benötigt?

  • 500 Gramm Vollkornmehl, alternativ kann man auch 2/3 Vollkornmehl und 1/3 Weizenmehl nehmen
  • 450 Milliliter lauwarmes Wasser
  • einen Würfel Hefe
  • 50 Gramm Sonnenblumenkerne, oder Kürbiskerne, oder gehackte Mandeln, oder Rosinen, oder auch einfach weglassen
  • 100 Gramm geschrotete Leinsaat, oder Sesam, oder Grünkernschrot, oder auch hier einfach weglassen
  • zwei Teelöffel Salz
  • zwei Teelöffel Apfelessig, anderen Fruchtessig oder „Brottrunk“ (was das ist, lest Ihr hier)

So wird es gemacht!

Das lauwarme Wasser kommt in eine Rührschüssel. Dort hinein wird die Hefe zerkrümelt und mit einem Holzlöffel gut mit dem Wasser vermischt. In die entstandene Hefe-Wasser-Mischung kommt nun das Mehl, welches wir gleich ein wenig einrühren, sowie das Salz und die anderen Zutaten. Natürlich den Obstessig nicht vergessen!

Nun wird alles gut miteinander vermengt. Das geht per Hand, also mit dem Holzlöffel, oder auch mit dem Rührgerät. Von der Zeit her dürfte das insgesamt bis jetzt etwa drei Minuten gedauert haben. Was wir jetzt noch tun müssen: eine passende Kastenform einfetten. Das machen wir ruhig etwas großzügiger, umso leichter löst sich später das fertige Brot aus der Form. Den Teig etwas hineindrücken, so dass der Teig aus die Ecken gut ausfüllt.

Und dann geht es auch schon in den Backofen! Der muss übrigens nicht vorgeheizt werden. Wir stellen ihn auf 200° ein, wenn es ein Herd mit Umluft-Funktion ist, reichen auch 170°. Und dann wird das Brot für etwa 50 Minuten gebacken. Mit dem Holzstäbchentest schauen wir kurz, ob der Teig noch klebt, dann hängen wir noch ein paar Minuten dran. Tja, und das war es schon!

Was passt dazu?

Was ich am Video oben lustig finde: zum veganen Brot werden Butter und Schinken gereicht! Aber hey, veganes Brot kann auch von Nicht-Veganern problemlos gegessen werden. Haben wir nur Vollkornmehl verwendet, schmecken deftige Sachen darauf natürlich am besten. Haben wir eher Mandeln oder Rosinen verbacken, dann kann es auch Konfitüre oder Rübensaft sein. Dann aber auf keinen Fall einen guten Kaffee dazu nicht vergessen! Ihr kennt mich ja.

Na dann: guten Appetit! Und vielen Dank an „esslust“ für dieses schöne Video.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up

Hier verwenden wir Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Die EU-Richtlinie sieht vor, dass wir zur Einholung der Zustimmung des Endnutzers verpflichtet sind, wenn Produkte mit Cookies eingesetzt werden. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Wenn Sie Ihre Cookie-Einstellungen nicht ändern und/oder auf "Zustimmen" klicken, stimmen Sie dem zu.

Schliessen